Die Chronik der Rostigen Reiche

S1E2 Schweigen ist Gold 2 (SQ)

Dalton und Fünfer brachten Siri zu einer geheimen Halle im Inneren von Schweigblüte. Dort begann gerade das Erste Große Fragen der Homunkuli von Schweiblüte, dem Siri als Ehrengast beiwohnte. Sie unterhielt sich unter anderem mit Rabe, einem Homunkuli der glaubte, dass die “Jenseitigen” die Geschicke der Homunkuli lenkten; und Fünfer der sie für eine Art Auserwählte hielt und ihr mitteilte, dass ihr Sohn Pendel verlassen hatte.

Arman sandte Elena zum Bahnhof um den Zug zu sichern. Gleich darauf wurden er, Will und der Vorbote von einem Wesen angegriffen, dass sich aus Körpern zusammen setzte (die dem Vorboten äußerst ähnlich sahen). Nach einer wilden Jagd quer durch die Stadt gelang es ihnen sich wieder zu treffen und das Wesen mithilfe eines Mannes namens Kobold zu vertreiben.

Ki machte einen Rundgang durch Malves Villa. Dabei traf er auf einen Mann in einem Geheimraum, der ein Gesicht aus Wachs und anderen Materialien herstellte, gelangte in einen Raum mit seltsamen Gerätschaften und fand einen Operationssaal. Bei der Flucht stürzte er vom Rand des Anwesens und verletzte sich schwer.

Sefur traf auf einen Chimaerenmeister, Silver Fyrecht, der gleich darauf von Malve kaltblütig ermordet wurde. Als Sefur dem Geschäftsmann nichts verriet, befahl dieser einem seiner Schergen Sefur ebenfalls zu erledigen und verließ den oberen Bahnsteig, an dem sie sich befanden. Allerdings gelang Sefur die Flucht, und auf dem Weg nach unten entführte er Malves Sohn.

Zuletzt fanden die meisten Mitglieder der Gruppe wieder zusammen und flohen zum Bahnhof, mit einigen Dutzend von Malves Schergen auf den Fersen. Elena entschloss sich, noch einmal zurück zu kehren, um den vermissten Ki zu finden. Siri, Will, Arman, Sefur, der Vorbote, Lumen und Mora überzeugten Farson und Keggs, die Zugführer, vorzeitig los zu fahren, und entkamen auf diese Weise Richtung Westweite.

Elena traf einen schwer beschädigten Dalton an, der ihr den Weg wies. Anschließend erhielt sie Hilfe von Kain, einem Homunkuli und Rivalen Daltons (dem sie Daltons Aufenthaltsort verriet), und Weite, einer Homunkuli. Diese brachten sie an Bord des Privatzuges, der die Nadel von der oberen Plattform aus verließ. Mit Fünfers Hilfe gelante auch Ki an Bord des Zuges, und so befanden sich auch diese beiden nun auf dem Weg nach Westwall.

Comments

rail_armar

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.